Loading...
Holz 2017-12-04T14:30:40+00:00

Holz

Bereits verwendetes Holz, das als Abfall zur Entsorgung bereitsteht oder als Sekundärrohstoff recycliert werden soll, bezeichnet man als Altholz. Die Holzindustrie stellt damit zum Beispiel Spanplatten her oder es wird thermisch verwertet.

Was hineingehört

Beim Altholz unterscheiden wir vier Qualitätskategorien:

  • Unbehandeltes Holz – Altholzkategorie A I
    Naturbelassenes Holz, Einweg- und Europaletten, Obst und Gemüsekisten aus Vollholz, Kanthölzer usw.
  • Behandeltes holz – Altholzkategorie A II
    Holzwerkstoffe und sonstiges behandeltes Holz ohne schädliche Verunreinigungen wie Bauspanplatten, Bretterschalungen, Türblätter und Zargen von Innentüren usw.
  • Behandeltes Holz – Altholzkategorie A III
    Verleimte, beschichtete, gestrichene oder lackierte Holzwerkstoffmöbel, Altholz aus Sperrmüll usw.
  • Stark behandeltes Holz – Altholzkategorie A IV
    Palisaden, Spielgeräte, Fenster, Aussentüren, Stabparkett, Brandholz, Bahnschwellen, Jägerzäune, Konstruktionshölzer für tragende Teile usw.
  • Stark behandeltes Holz – Altholzkategorie PCB Altholz
    Dämm- und Schallschutzplatten, die polychlorierte Biphenyle enthalten

Störstoffe

  • Kunststoffe
  • Heraklith
  • Mineralwolle
  • Schutt
  • Dachpappe
  • Müll

Kontaktpersonen

Daniel Binggeli

Aussendienst