Kräfte bündeln und Synergien nutzen.

Kräfte bündeln und Synergien nutzen.

International tätige Loacker Recycling Gruppe übernimmt Luigi Salvi Recycling AG.

Bern (CH)/Götzis (AT). Seit 5. August gehört die Luigi Salvi Recycling AG aus Bern zu 100 Prozent zur Loacker Recycling Gruppe. Das international tätige Familienunternehmen aus Vorarlberg hielt neben Herrn Luigi Salvi bereits zuvor 50 Prozent des Entsorgungsbetriebes. Von der Übernahme der Luigi Salvi Recycling AG erwartet sich die Loacker Recycling GmbH weitere Synergien beim Recycling von Schrott und Metallen.

Seit 5. August gehört die Luigi Salvi Recycling AG aus Bern der Loacker Recycling Gruppe – die seit 2008 im Besitz der Loacker Recycling GmbH befindlichen 50-Prozent-Anteile an der Luigi Salvi Recycling AG wurden auf 100 Prozent aufgestockt. Die Luigi Salvi Recycling AG wurde 1919 gegründet und beschäftigt sich insbesondere mit dem Recycling von Schrott und Metallen. 2015 erwirtschaftete das Unternehmen mit insgesamt 25 Mitarbeiter-innen und Mitarbeitern einen Umsatz von 12,2 Millionen Schweizer Franken. Das Familienunternehmen Loacker erwartet sich durch die Übernahme des Betriebes mehrere Vorteile: „Die Integration stärkt den Standort Bern. Im Recycling-Netzwerk unserer Gruppe können wir wirksam unsere Kräfte bündeln und Synergien stärker nutzen. Das beginnt beim Einkauf, geht mit dem Stoffstrommanagement weiter und reicht bis zum gemeinsamen Vertrieb“, fasst Karl Loacker, Geschäftsführer der Loacker Recycling GmbH, die Hintergründe der Integration zusammen. Standortleiter in Bern ist ab sofort Jörg Baumgartner, der Verwaltungsrat setzt sich aus Christian Loacker (Verwaltungsratspräsident), Mario Loacker und Thomas Schäfer zusammen (alle drei Geschäftsleitungsmitglieder der Loacker Recycling Gruppe).

Synergien weiter ausbauen
Im Zuge der Vollintegration des Berner Recyclingbetriebes werden weitere wichtige Funktionen zentralisiert: „Wir optimieren interne Abläufe und schaffen einheitliche, übersichtliche Strukturen, die auch weitere wirtschaftliche Vorteile bringen“, erklärt Karl Loacker. „Wir bedanken uns bei Luigi Salvi für die langjährige, gute Zusammenarbeit, welche die Integration erst ermöglicht hat“, meint Karl Loacker „Der Berner Standortgehört nun vollständig zu unserem international erfolgreichen Familienunternehmen, das Wertstoffe nach höchsten internationalen Qualitätsstandards für die weitere Verwendung aufbereitet. Schrott- und Metallrecycling gewinnen in Zeiten knapper Rohstoffe zunehmend an Bedeutung, das Unternehmen erfüllt eine wichtige Funktion.“, so Karl Loacker abschließend. Die Loacker Recycling Gruppe ist auf dem Schweizer Markt bereits mit mehreren Tochterunternehmen und Beteiligungen vertreten und gilt als einer der modernsten Schrott- und Metallrecycling-Betriebe in Mitteleuropa.

2016-12-06T10:24:06+00:00 05. August 2016|